Zur Registratur

 

 

Das

Schwarzköpfchen

 

 

Ein Beitrag von Robert Bauer

 

Beim Schwarzköpfchen sind Männchen und Weibchen gleich gefärbt. Vom Kopf bis zur Kehle hin fast schwarz; über den Nacken läuft ein gelbes Band, das sich zur Brust hin verbreitert. Brust ist gelb, Bauch ist grün, Schwungfedern sind schwarz mit grünen Außenfahnen. Der Schnabel ist rot. Das Markenzeichen der Schwarzköpfchen ist auch der weiße, unbefiederte Augenring und der unbefiederte weiße Wachshautstreifen an der Basis des Oberschnabels. Die Flügeldecken und der Schwanz sind grün, wobei die Augen-Iris dunkelbraun ist.

Die Beine, welche man auch „Ständer“ nennen kann, sind grau. Jungvögel sind im Gefieder etwas matter mit zudem bräunlichem Kopf und trüber Brustpartie. Die Basis des Oberschnabels ist im Jugendalter noch schwärzlich gefärbt. Ausgewachsene Vögel sind hingegen etwa 15 cm groß, wobei die Männchen im Durchschnitt etwa 48 Gramm-, und die Weibchen etwa 55 Gramm wiegen.

 

Zuhause:

Die Schwarzköpfchen sind im südlichen Ostafrika, im Inneren von Tansania, in Nairobi, Daressalam und Mombasa zuhause bzw. anzutreffen.

 

Haltung:

Schon der Oberbegriff der Bezeichnung dieser Vögel „Unzertrennliche“ nennt die Haltungsform. Schwarzköpfchen sollten wirklich nur paarweise oder im Schwarm gehalten werden. Außerdem schlafen Schwarzköpfchen sehr gerne in Schlafhäusern oder auf hoch befestigten Holzbrettern. Bei der Haltung im Käfig oder in der Voliere sollte man dies unbedingt berücksichtigen.

Schwarzköpfchen sind zudem sehr starke Nager, wodurch unbedingt Gitterstäbe ohne eine Kunststoffummantelung ratsam sind. Man sollte ihnen zudem regelmäßig Äste zum abnagen anbieten. Außerdem sollte eine Badegelegenheit angeboten werden, da die Schwarzköpfchen sehr badefreudig sind.

 

Schwarzköpfchen können in einer Voliere sogar im Winter im Freien gehalten werden. Doch muss beachtet werden, dass diese Vögel sehr frostempfindliche Füße haben. Deshalb müssen unbedingt die Schlafkästen in der Voliere verbleiben.

 

Ernährung:

Die Nahrung der Schwarzköpfchen besteht überwiegend aus Großsittichfutter wie Hirse, Spitzsaat, Hafer, Weizen, Leinsamen, Hanf und Fichtensamen sowie frischen Zweigen (Weide, Obstbaum- und Holunderzweige). Auch fressen Schwarzköpfchen sehr gerne Gemüse und Obst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie uns schreiben möchten

oder eine Frage an uns haben:

photokina-team@t-online.de

 

 

 

 

 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105