Zur Registratur

 

 

Das Grundgesetz

ist nicht das Papier wert,

worauf es geschrieben steht

 

 

Ein Kurz-Beitrag von Petra Schepanski

 

Das deutsche Grundgesetz ist nicht das Papier wert, worauf es geschrieben steht. Ständige Verstöße gegen das Grundgesetz durch unsere zum Teil korrupten Politiker, ohne daß sie dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Das ist die Realität!

Zudem werden Gesetze verabschiedet, die inhaltlich gegen das Grundgesetz verstoßen! Auch das ist die Realität!

 

Merkmale des Rechtsstaats sind u.a. die Gleichheit aller vor dem Gesetz. Das ich nicht lache! Männer müssen sich beispielsweise hocharbeiten und qualifizieren, hingegen Frauen lediglich hochgequotet werden. Dies versteht also der deutsche Rechtsstaat unter "Gleichheit aller vor dem Gesetz".

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar. So sagt es das Grundgesetz aus. Auch dies ist nichts weiter als ein Witz. Schau dich doch einmal um. Die Armut in diesem Land wird immer größer, dafür aber der Reichtum einiger Privilegierter immer größer!

Die Grundsicherung ist beispielsweise in der Höhe so menschenunwürdig niedrig, daß man davon kein vernünftiges, sozialgerechtes Leben führen kann. Die Höhe der Grundsicherung wurde von den Politikern absichtlich und ganz bewußt niedrig gerechnet.

Dies versteht also der deutsche Rechtsstaat unter "die Würde des Menschen ist unantastbar".

 

Wir haben Menschenrechte. Dennoch gibt es seit einigen Jahren auch noch Frauenrechte und Kinderrechte. Da frage ich mich doch zurecht, ob neuerdings Frauen und Kinder keine Menschen mehr sind. Denn wozu braucht man Frauenrechte und Kinderrechte, wenn es bereits Menschenrechte gibt? Das versteht also der deutsche Rechtsstaat unter "Gleichheit aller vor dem Gesetz".

 

Artikel 20a lautet beispielsweise: "Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung". Dennoch duldet dieser sogenannte Rechtsstaat das Morden der Küken, nur weil diese aus wirtschaftlicher Sicht das falsche Geschlecht haben!

Und dieser sogenannte Rechtsstaat duldet noch immer die bestialische Tierquälerei bezüglich der Schweine und Sauen, die sich in einem tierunwürdigen und tierverachtenden Stall nicht einmal um ihre eigene Achse drehen können.

Auch duldet dieser sogenannte Rechtsstaat noch immer die qualvolle Haltung der Hühner, die auf engstem Raum gepfercht stehen müssen, um täglich Qual-Eier zu legen.

Daß sich dieser sogenannte Rechtsstaat nicht schämt, zeugt aus meiner Sicht von einer gewissen Abgebrühtheit.

 

Ich könnte die Aufzählung noch weiter fortsetzen, was in Deutschland alles gegen das Grundgesetz verstößt. Aber dies würde an dieser Stelle zu weit führen! Das deutsche Grundgesetz ist eben nicht das Papier wert, worauf es geschrieben steht.

 

Dies sind meine Ansicht und Meinung, die ich hier an dieser Stelle öffentlich mache. Hinzufügen möchte ich noch, daß ich diesen sogenannten Rechtsstaat und dieses System schon allein aus den vorgenannten Gründen verachte.

 

Petra Schepanski

 

 

 

Wenn Sie uns schreiben möchten

oder eine Frage haben:

 

photokina-team@t-online.de

 

 

 

 

 

2020

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105