Zur Registratur

 

 

Corona-Pandemie:

Zum Teil

unsinnige Verordnungen

 

 

Ein Beitrag der Gegenwart von Robert Bauer

 

Diese Anordnung der Politiker und Ämter (siehe Foto) ist aus meiner Sicht genauso halbherzig, wie so viele Anordnungen und Maßnahmen halbherzig sind, die so in den letzten Wochen verordnet wurden. Ganz zu schweigen von der Überwachung der Anordnungen durch die Polizei und Ordnungsämter, welche genauso halbherzig abläuft, statt bei Verstößen rigoros durchzugreifen und mehrfach am Tag Kontrollfahrten durchzuführen.

Ein Abstand von 1,50 Meter zum anderen ist viel zu wenig, da bei etwas stärkerem Husten die Bakterien und Viren weiter als 1,50 Meter fliegen. Deshalb sollte meiner Meinung nach der Mindest-Abstand zum anderen mindestens 2,00 Meter betragen, besser wären noch 2,50 Meter. Dieser Meinung sind viele Menschen, mit denen ich bei Einhaltung des Abstands von mindestens 2,0 Metern gesprochen habe.

So eine Verordnung „mindestens 2,0 Meter Abstand“ hätte ich mir gewünscht, weil sie auch sinnvoll wäre. Aber die gibt es noch immer nicht. Stattdessen unsinnige 1,50 Meter Abstand zum anderen. Völlig sinnlos!

Im Kaufland Amberg gilt beispielsweise ein Abstand von 2,0 Meter zum anderen. Dies hat der Kaufland von sich aus so eingeführt, was auch aus meiner Sicht richtig ist. Und das Einhalten dieses Abstands wird auch noch durch Security überwacht.

 

Der nächste Punkt wäre eine Maskenpflicht in allen Supermärkten und Geschäften. Aber auch diese Verordnung ist bisher noch immer nicht erfolgt, obwohl sie außerordentlich sinnvoll wäre. Aber natürlich ist es nachvollziehbar, warum es eine solche Verordnung noch nicht gibt, weil nämlich unsere Politiker in den letzten dreißig Jahren keine Politik mehr fürs Volk praktiziert haben, sondern nur noch für die Wirtschaft, für die Reichen und Super-Reichen.

Auch waren unsere Politiker darüber hinaus sinnloser Weise damit beschäftigt, Frauenrechte zu schaffen, obwohl wir bereits Menschenrechte haben. Da frage ich mich: „sind Frauen plötzlich keine Menschen mehr?“ Was sollen also diese überflüssigen Frauenrechte, wenn es Menschenrechte gibt?

Genauso sinnlos war es, Kinderrechte zu schaffen. Diese gab es schließlich früher auch nicht, da wurden die Kinder nämlich noch ordnungsgemäß unter Einbezug einer Wertevermittlung erzogen. Heute kriecht man den Gören unter dem Motto "Kinder dürfen alles, weil es Kinder sind" nur in den Allerwertesten und verzieht sie zu Egoisten.

Und dann haben sich die Politiker eine Zeitlang auch noch über eine völlig sinnlose und eigentlich aus meiner Sicht auch idiotische Frauenquote gestritten, und diese dann gesetzlich verankert. Männer müssen sich demzufolge durch Qualifikation hocharbeiten - und Frauen werden einfach hochgequotet. Ein wirklich „tolles“ System.

Dass sich dieser Staat für so eine Ungerechtigkeit nicht schämt!

 

Mit solchen und ähnlich sinnlosen und völlig unüberlegten Dingen haben sich unsere Politiker über Jahrzehnte beschäftigt und gleichzeitig vieles schleifen lassen, was wichtig gewesen wäre, es ordnungsgemäß zum Wohle des Volkes aufrecht zu erhalten und fortzusetzen. Sogar der wichtige Gesundheitssektor wurde ebenfalls immer weiter zurückgefahren, weil sich der deutsche Staat lieber auf das Ausland verlassen wollte, statt wichtige Dinge fürs Volk in Deutschland produzieren zu lassen.

 

Es wurden Fehler über Fehler begangen. Falsche Politik über falsche Politik. Heute nun bekommt der Staat die Rechnung präsentiert, allein schon mal dadurch, dass es nicht genügend Masken und Desinfizierungsmittel zum Schutz der Bürger, der Ärzte und Pflegekräfte gibt.

Aus meiner Sicht müssen diesem Staat noch viel mehr Rechnungen für seine falsche und unverantwortliche Politik um die Ohren fliegen, die er über Jahrzehnte zum Nachteil des Volkes, aber dafür zum Vorteil der Wirtschaft, der Reichen und Super-Reichen praktiziert hat.

 

Und auch gegenwärtig erkennt abermals, wie auch schon bei der Bankenkrise, dass der Wirtschaft schon wieder die Gelder in den Hintern geblasen werden. Und was ist mit den Bürgern, die immer weniger Geld in den Taschen haben – oder mit den Armen und all denen, die Grundsicherung beziehen? Diese Menschen gehen diesem Staat am Gesäß vorbei!

Und dennoch ist diese Frage berechtigt und sollte jeden Abend in den Nachrichten der Politik gestellt werden. Überhaupt vor dem Hintergrund einer ständigen Preissteigerung, weil auch dies unsere Politiker nicht angeordnet haben: nämlich die Preise einzufrieren, damit Kriminelle und Geschäftemacher nicht Profite aus dieser Notsituation der Bürger in Deutschland herausschlagen können. Aber kein Wort davon in den Medien, die ja heutzutage ohnehin nur noch das Sprachrohr der Politiker sind.

In jedem Fall wäre das Einfrieren der Preise während der Corona-Krise ein vernünftiger und richtiger Schritt gewesen, aber natürlich wäre dieser Schritt ein Schritt gegen die Wirtschaft gewesen. Man hätte dadurch der Wirtschaft sozusagen mal Zügel angelegt, was ohnehin schon seit Jahrzehnten überfällig ist. Aber dies kann man natürlich von unseren kapitalverherrlichenden und wirtschaftskriechenden  Politikern wirklich nicht erwarten.

 

Fazit:

Ich persönlich denke, dass es vielleicht gar nicht mal so schlecht ist, in eine Situation zu geraten, die völlig neu für die Bundesrepublik und deren Politiker und Bürger ist. Und nicht nur für Deutschland, sondern für viele andere Wirtschaftsländer genauso. Denn die meisten Menschen und Politiker haben doch nahezu weltweit überhaupt nicht mehr nachgedacht. Die Natur war ihnen doch scheißegal! Das Aussterben ganzer Wildtierarten war ihnen doch scheißegal! Die stetig zunehmende Belastung der Atemluft durch immer mehr Menschen, immer mehr Autos und immer mehr Flüge, war ihnen doch scheißegal! Und für die meisten Menschen galt doch nur noch eines: Hauptsache man hatte Action, konnte Partys Feiern und durch die Weltgeschichte reisen - sowie durch die Gegend fliegen, an möglichst alle Orte dieser Erde. Und - und - und!

 

Vielleicht denken die Politiker und Bürger ja gegenwärtig mal etwas nach und kommen vielleicht sogar zur Besinnung. Es wäre auf alle Fälle ein Schritt in die richtige Richtung. Und wenn nicht, dann werden wohl eines Tages Millionen von Tote allein in Deutschland die Friedhöfe füllen.

 

Das ist meine Ansicht und Meinung.

 

Bleiben Sie gesund.

Robert Bauer

 

 

 

Wenn Sie uns schreiben möchten

oder eine Frage haben:

 

photokina-team@t-online.de

 

 

 

 

 

2020

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105