Zur Registratur

 

 

Deutschland

Die Gesetzes- und Vorschriften-Diktatur

 

 

Eine Sicht, basierend auf eine freie Meinungsäußerung,

von Susanne Stammhaus, Petra Schepanski und Robert Bauer

 

Unfreiheit setzt nicht unbedingt Mauern und Stacheldraht voraus, wie es einst in der DDR war. Unfreiheit ist auch, wenn ich mich als Bürger nicht mehr traue, irgend etwas zu tun, ohne Angst haben zu müssen, gegen irgendeinen Paragraphen, eine Regelung, eine Vorschrift oder eine Verordnung zu verstoßen, da alles, aber auch wirklich alles peinlich genau durch Gesetze, Regelungen, Verordnungen und Vorschriften diktiert ist.

 

Und genau dies ist in Deutschland schon seit zig Jahren der Fall, wodurch Deutschland nach und nach immer unfreier wurde und heutzutage eigentlich fast schon so unfrei ist, wie es die DDR einst war.

Wir erinnern noch einmal an unsere Anfangsworte: „Unfreiheit setzt nicht unbedingt Mauern und Stacheldraht voraus, wie es einst in der DDR war. Unfreiheit ist auch, wenn ich mich als Bürger nicht mehr traue, irgend etwas zu tun, ohne Angst haben zu müssen, gegen irgendeinen Paragraphen, eine Regelung, eine Vorschrift oder eine Verordnung zu verstoßen, da alles, aber auch wirklich alles peinlich genau durch Gesetze, Regelungen, Vorschriften und Verordnungen diktiert ist!“

 

In der ehemaligen DDR waren beispielsweise die Grundbedürfnisse des Menschen wie beispielsweise die Mieten, das Fahrgeld und die Lebensmittel sehr günstig, um nicht zu sagen, sehr billig. Hier bei uns in Deutschland sind die Mieten bereits so hoch, dass sich Menschen diese Mieten gar nicht mehr leisten können. Und dann kommen noch die völlig überteuerten und von Monat zu Monat immer noch teurer werdenden Lebensmittel dazu.

Dies alles ist nur möglich, weil in Deutschland mit den Grundbedürfnissen eines Menschen richtig Profit gemacht werden darf.

Kriminelle Spekulanten, die zu faul sind zum Arbeiten, dürfen sogar auf diese Preise spekulieren, um Millionengewinne einzufahren, wodurch die Preise immer weiter explodieren.

Und dies wird sogar von Jahr zu Jahr immer noch schlimmer, da Deutschland seit zig Jahren von politischen Versagern und korrupten Wirtschafts-Marionetten regiert wird.

 

Tausende Gesetze sind aus unserer Sicht völlig überflüssig, da sie die freie Entwicklung und Entfaltung des Menschen behindern oder erschweren sowie teilweise sogar völlig verhindern. Kein Wunder, dass es heutzutage so viel kranke und gestörte Menschen in Deutschland gibt, da dieses Land sich mehr und mehr darauf ausrichtet, Menschen krank zu machen oder durch Selbstmord in den Tod zu treiben - und natürlich die Wirtschaft zu verherrlichen.

Es verwundert uns persönlich jeden Tag aufs neue, dass sich dieser deutsche Staat nicht schämt, sich nach wie vor als "freiheitlich demokratischer Rechtsstaat" zu bezeichnen. Das sind drei Lügen in einem einzigen Satz. Denn weder herrscht in Deutschland Freiheit, noch ist dieser Staat demokratisch. Und er ist auch schon seit sehr langer Zeit kein Rechtsstaat mehr!

Denn wenn dieses derzeitige Deutschland ein Rechtsstaat ist, dann war auch die ehemalige DDR ein Rechtsstaat. Wir erinnern noch einmal an unsere Auftaktworte zu Beginn unseres Beitrags: „Unfreiheit setzt nicht unbedingt Mauern und Stacheldraht voraus, wie es einst in der DDR war. Unfreiheit ist auch, wenn ich mich als Bürger nicht mehr traue, irgend etwas zu tun, ohne Angst haben zu müssen, gegen irgendeinen Paragraphen, eine Regelung, eine Vorschrift oder eine Verordnung zu verstoßen, da alles, aber auch wirklich alles peinlich genau durch Gesetze, Regelungen, Verordnungen und Vorschriften diktiert ist!“

 

Nun werden einige Leser sagen, dass man in Deutschland schließlich immer noch reisen kann, wohin man will, was man in der ehemaligen DDR nicht konnte. Demzufolge müßte Deutschland doch ein freies Land sein.

Aber aus unserer Sicht (und nicht nur aus unserer Sicht) ist diese Annahme weit gefehlt. Abgesehen einmal davon, dass man auch in der DDR ins Ausland reisen durfte. Nur nicht ins kapitalistische Ausland, wie es so schön geheißen hat.

Es ist somit zwar richtig, dass man in der ehemaligen DDR nicht überallhin reisen konnte, wohin man gerne wollte. Selbst dann nicht, wenn man das Geld hatte. Im heutigen Deutschland hingegen könnte man zwar überallhin reisen, wohin man will, aber nur, wenn man auch das Geld dazu hat, was die meisten Menschen allerdings nicht haben, da dieser Staat die Menschen arm - und die Reichen und Superreichen immer noch reicher und reicher macht!

Was nützt mir also als Bürger eine sogenannte Reisefreiheit, wenn ich diese allein schon aus finanziellen Gründen gar nicht nutzen kann? Dann bin ich letztlich auch nicht besser dran, als die Menschen damals in der DDR.

Aber abgesehen einmal davon, es gibt in Deutschland tatsächlich neben der Redefreiheit, Pressefreiheit und Meinungsfreiheit nur noch die sogenannte Reisefreiheit, als einzige Freiheit überhaupt. Vorausgesetzt natürlich (wie bereits erwähnt) man hat auch das nötige Geld flüssig, um reisen zu können.

Hierbei möchten wir jedoch erwähnen, um Mißverständnisse zu vermeiden, dass Redefreiheit, Pressefreiheit und Meinungsfreiheit zwar absolute Grundrechte sind, die eigentlich in jedem Land herrschen sollten, aber allein dadurch noch keine Freiheit als solche gewährleistet wird. Für ein freies Leben und eine freie Entfaltung bedarf es weitaus mehr, als lediglich den Bürgern die vorbenannten Grundrechte zu garantieren.

 

Kommen wir aber jetzt noch einmal auf die Reisefreiheit zurück: wenn man sich mal kurz vor Augen führt, dass heutzutage schon viele Menschen in Deutschland drei Arbeitsstellen am Tag aufsuchen müssen, um sich das Geld für den Lebensunterhalt zu verdienen, und dann am Monatsende noch immer nicht davon leben können, so dass sie von der Arge oder dem Sozialamt aufgestockt werden müssen, dann würde uns in der Tat mal interessieren, was solchen Menschen eine Reisefreiheit nutzen soll?

Solche Menschen leben durch so ein schändliches Verhalten des Staates, der solche Ausbeutungen zuläßt und sogar noch fördert, auch nicht anders, als jene Menschen in der ehemaligen DDR. Streng genommen leben sie sogar noch schlechter, da man in der DDR nur einen Job auszuführen brauchte, um genügend Geld zum Leben und zum bestreiten des Lebensunterhalts zu verdienen. – Das ist auf alle Fälle unsere Ansicht und überzeugte Meinung.

 

Als es die ehemalige DDR noch gab, da konnte sich die Bundesrepublik Deutschland wunderbar profilieren, indem sie dem anderen deutschen System gegenüber zeigen konnte, wie gut es doch den Menschen in der BRD geht. Dies wurde ja auch hinreichend über Deutschland hinaus in den Medien deutlich gemacht. Nicht oft genug konnte man dies deutlich machen und hervorheben.

Die BRD kritisierte auch immer wieder den Unrechtstaat DDR, indem die BRD bestimmte Dinge wie u.a. die Überwachung der Bürger durch die Stasi, die Selbstschußanlagen und natürlich allem voran die Unfreiheit anprangerte, welche die Bürger in der DDR ständig ausgesetzt waren.

 

Aber dann fiel 1989 eines Tages überraschend die Mauer. - Und kurz darauf waren wir endlich wieder ein Deutschland. Die DDR gab es nicht mehr.

 

Fortan gab es nun auch für die BRD keinen Grund mehr, sich gegenüber einem anderen deutschen Staat zu profilieren. Und somit ging es in Deutschland nunmehr so langsam Jahr für Jahr bergab. Plötzlich wurden Dinge eingeführt, die es zuvor nicht gab, aber die in der DDR Gang und gebe waren. Nach und nach wurden völlig überflüssige Gesetze geschaffen, welche die bis zu diesem Zeitpunkt geltende Freiheit der Bürger mehr und mehr einschränkte.

Und zeitgleich fand auch mehr und mehr eine Überwachung per diverser Überwachungskameras sowie eine parallelaufende Bevormundung der Bürger statt.

Ja, und eines Tages kam dann die kommunistische und regimetreue DDR-Frau an die Macht und gab sich auf einmal kapitalistisch und demokratisch. Also würde diese Frau etwas von Freiheit und Demokratie verstehen. Merkel fühlte sich doch im unfreien Unrechtstaat DDR sehr wohl und engagierte sich dort auch sehr strebsam. Sie durfte sogar in Rußland studieren, was wirklich nicht so einfach war – und kaum jemand durfte.

Mit anderen Worten ausgedrückt: „Der deutsche Staat machte durch den Einsatz der Merkel als Bundeskanzlerin gleich mehrere Böcke zum Gärtner!“

 

Kein Wunder also, dass in Deutschland nach und nach die Freiheit immer mehr eingeengt und die Bürger immer mehr und mehr bevormundet wurden. Merkel strebte (und strebt noch immer) nach Unfreiheit der Bürger, persönliche Einschränkungen der Bürger und Bevormundung der Bürger - bis hin zu einer möglichst immer engmaschigeren Überwachung. Offensichtlich streng nach dem Vorbild der DDR und der Stasi.

 

Das ist auf alle Fälle unser (und nicht nur unser) Eindruck, wenn wir uns die Gegenwart vor Augen führen. Denn anders als unsere realitätsfremdem Politiker gehen wir mit offenen Augen und Ohren durch die Gegend und hören, was das Volk zu sagen hat – und schauen auch genau hin. Auch hinterfragen wir vieles, und nehmen es nicht einfach hin, nur weil uns dies von korrupten Wirtschafts-Marionetten gesagt oder suggeriert wird.

 

Anders ist das ganze Elend und das ganze Chaos in Deutschland auch nicht zu erklären. Denn es ist nun mal eine Tatsache, daß in Deutschland alles schlechter und unfreier geworden ist, seitdem es die DDR nicht mehr gibt. Und ganz besonders deutlich wurde dies, seitdem die ‚DDR regimetreue‘ Merkel an der Regierung ist.

Auch möchten wir unseren Besuchern der Homepage Photokina.Club vor Augen führen, daß die Merkel es sogar schon versucht hat, die Pressefreiheit einzuschränken, weil die Berichte und Kommentare der Presse ihr mehr und mehr zuwiderliefen. Daß sie damit auch gleichzeitig hätte die Meinungsfreiheit eingeschränkt, interessierte sie einen Dreck. Vielleicht werden sich noch einige Bürger an diese Situation erinnern, da ja die deutschen Bürger gerne schnell vergessen, was die Politik an Schaden anrichtet oder was Politiker alles so dem Volk versprechen, aber dann doch nicht halten.

Glücklicherweise ist ‚DDR regimetreue‘ Merkel damit nicht durchgekommen. Aber deshalb gibt sie noch lange nicht auf, was man ja auch sehr gut an verschiedenen Gesetzen beobachten kann, die völlig irrsinnig sind, aber den Bürger in seiner Freiheit und freien Entfaltung immer noch mehr und mehr einengen und bevormunden; ja, eigentlich müßte man schon sagen, fast schon entmündigen.

 

An dieser Stelle unseres Beitrags möchten wir noch einmal wiederholt an unsere Anfangsworte erinnern, weil wir dies wirklich für wichtig empfinden: „Unfreiheit setzt nicht unbedingt Mauern und Stacheldraht voraus, wie es einst in der DDR war. Unfreiheit ist auch, wenn ich mich als Bürger nicht mehr traue, irgend etwas zu tun, ohne Angst haben zu müssen, gegen irgendeinen Paragraphen, eine Regelung, eine Vorschrift oder eine Verordnung zu verstoßen, da alles, aber auch wirklich alles peinlich genau durch Gesetze, Regelungen, Verordnungen und Vorschriften diktiert ist!“

 

Der heutige deutsche Staat demütigt und erniedrigt seine Bürger, wo es nur geht, so dass man sich als Bürger heute schon fast gefesselt und geknebelt vorkommt. Außerdem sorgt der deutsche Staat dafür, dass die Bürger bis zur Erschöpfung ausgebeutet werden. Viele halten das nicht aus und nehmen sich das Leben oder aber kränkeln vor sich und fallen damit dann den Krankenkassen und dem Steuerzahler zur Last. Und von den Rentnern und alten Menschen sowie von den Millionen Menschen, die von einer Grundsicherung in menschenunwürdiger Höhe leben müssen, wollen wir jetzt gar nicht sprechen, die durch diesen korrupten Staat mehr und mehr verarmen, - und eigentlich nur noch dahinvegetieren, als wirklich zu leben, da sie am sozialen Leben schon lange nicht mehr teilnehmen können.

Auch kommen sich viele Bürger heutzutage in Deutschland wie entmündigt vor. Nicht wenige Bürger in Deutschland würden ihr Leben heute 2019 in Deutschland „als Scheißleben“ bezeichnen. Aber diese Regierung interessiert sich einen Dreck um diese Bürger! Sie ist mit kriechen bei der Wirtschaft beschäftigt und mit dem Erlaß irrsinniger Gesetze, Regelungen, Vorschriften und Verordnungen.

 

Gesetze, Regelungen, Vorschriften und Verordnungen, die dem Bürger in Deutschland diktieren, was er zu tun und zu lassen hat, sorgen dafür, dass man als Bürger in diesem Land eigentlich nur noch eines wirklich tun kann, ohne Angst haben zu müssen, gegen irgendeinen Paragraphen, eine Regelung, eine Vorschrift oder eine Verordnung zu verstoßen:  A T M E N !

 

Nun sollte man als normal-denkender Mensch eigentlich der Meinung sein, dass wenn sich ein Staat schon so bürgerfeindlich und schändlich dem Volk- und zugleich so duckmäuserisch der Wirtschaft gegenüber verhält, dass dann die Bürger solche Peiniger und korrupten Wirtschafts-Marionetten nicht noch einmal wählen würden, wenn sie durch ihre Stimme endlich etwas ändern könnten. Aber ebenfalls weit gefehlt.

Die deutschen Bürger wählen tatsächlich jedes Mal genau dieselben Peiniger und korrupten Wirtschafts-Marionetten wieder und immer wieder, damit sich nur nichts verbessern-, sondern alles immer noch mehr und mehr verschlimmern kann! Dies liegt zum Teil natürlich auch daran, weil die deutschen Bürger gerne schnell vergessen, was die Politik an Schaden anrichtet oder was Politiker alles so dem Volk versprechen, aber dann doch nicht halten.

Vor diesem Hintergrund fragen wir uns dann immer wieder zurecht: "wie dämlich so ein Verhalten eigentlich ist?" - Und wir meinen in der Tat wirklich 'dämlich' und nicht etwa dumm, da Dummheit bekanntlicherweise dazulernen kann. Dämlichkeit hingegen nahezu unfähig ist, etwas Wesentliches klar zu erkennen, um dann entsprechend logisch reagieren zu können. Dämlichkeit tut somit immer das gleiche, aber erhofft sich dennoch stets ein anderes Ergebnis!

 

Und genau diese Verhaltensweise ist bei dem überwiegenden Teil des deutschen Volkes zu beobachten. Ein trauriges Ergebnis, wofür sich genau diese Bürger schämen sollten. Denn sie wissen nicht, was sie damit den normal-denkenden und vernünftigen Bürgern antun, die es schließlich glücklicherweise auch heutzutage noch immer gibt, und die unter solchen gesetzes- und vorschriften-diktatorischen Verhältnissen leben müssen.

 

Stellen Sie sich, liebe Besucher unserer Homepage, einmal vor, da gibt es einen Menschen, der sich den Kopf in der Küche am Hängeschrank stößt, wenn er sich beim Kochen vorbeugt und den Kopf dann wieder hebt. Er stellt dies auch fest und weiß somit, woran es liegt. Der Hängeschrank hängt zu tief.

Am nächsten Tag stößt er sich beim Kochen wieder den Kopf am Hängeschrank. Nun aber schreitet dieser Mensch zur Tat und hängt gemäß der Logik den Hängeschrank etwas höher. Und schon stößt er sich fortan seinen Kopf beim Kochen nicht mehr. - Eine Verbesserung seiner Situation ist durch sein logisches Handeln eingetreten.

 

Wie würden Sie (unparteiisch) dieses Verhalten des Menschen bezeichnen? Wir würden sagen: Das ist erst einmal Dummheit gewesen, da der Mensch den Hängeschrank auch gleich hätte höher hängen können, nach dem er sich den Kopf das erste Mal daran gestoßen hat! Aber da Dummheit bekanntlicherweise dazulernen kann, hat dieser Mensch aus dieser Erfahrung ja auch gelernt und den Hängeschrank nunmehr dann doch höher gehängt, nach dem er sich das zweite Mal den Kopf daran stieß.

 

Aber nun stellen Sie sich bitte mal bildlich vor, dieser Mensch hätte den Hängeschrank nicht höher gehängt und würde sich demzufolge nun weiterhin jeden Tag seinen Kopf erneut beim Kochen daran stoßen, und das über Monate hinweg, weil er entweder gar nicht auf den Gedanken kommt, oder aber schlichtweg zu faul oder zu bequem dazu ist, den Hängeschrank höher zu hängen, - dann würden wir doch (unparteiisch) zurecht sagen: „Das ist eindeutig Dämlichkeit!“

 

Und wir haben noch ein zweites Beispiel, wenn auch völlig anders gelagert. Zwei Beispiele müssen genügen, da wir leider nicht Hunderte von Beispielen auf dieser Seite veröffentlichen können, denn das würde den Rahmen sprengen:

stellen Sie sich bitte mal vor, Ihr Kind wird eingeschult. Endlich ist der Einschultag da, den Sie herbeigesehnt haben. Jeder vernünftige Mensch möchte doch genau diesen Augenblick für die Erinnerung durch Fotos festhalten. Oder etwa nicht?

 

Das kann er auch, - solange er nicht in Deutschland lebt.

 

In Deutschland leben die Bürger nämlich in einer Gesetzes- und Vorschriften-Diktatur, und da ist das Fotografieren wegen der Rechte der Kinder am eigenen Bild verboten!

 

Man muß sich diesen Irrsinn mal auf der Zunge zergehen lassen. Wir fragen uns, ob die Gesetzgeber diese irrsinnigen Gesetzestexte eigentlich selbst mal lesen, bevor sie dann diesen Schwachsinn verabschieden.

Wir denken, man sollte das Regieren vielleicht einmal normal-denkenden Bürgern überlassen, die die Realität so sehen, wie sie wirklich ist. Denn unsere Politiker sind absolut realitätsfremd. Kinder gehören unter Einbezug einer verantwortungsbewußten Wertevermittlung erzogen und haben zudem zu hören, wenn die Eltern was sagen. So war es Jahrhunderte – und so war es auch richtig! Besondere Rechte kann unserer Ansicht nach nur jemand haben, der auch besondere Pflichten hat! Heutzutage haben aber Kinder nicht einmal mehr normale Pflichten, weil sie nicht mehr erzogen werden. Die Eltern, Väter oder Mütter kriechen ihren Kindern nur noch in der Hintern, weil sie der irrsinnigen Ansicht sind, daß Kinder alles dürfen, weil es Kinder sind. Somit dürfen solche Kinder auch über die Menschenrechte hinaus keine besonderen Rechte haben. Sie sollen erst einmal erwachsen werden. Und dazu gehört es nun einmal, Kinder durch eine verantwortungsbewußte Erziehung auf das Leben vorzubereiten - und nicht sie zu verhätscheln!

 

Aber kommen wir noch einmal zu dem bereits angedeuteten Beispiel zurück: es gibt (wie bereits erwähnt) Momente, die erlebt man nur einmal. Die Einschulung gehört (wie bereits erwähnt) dazu. Doch was, wenn sich die neue Datenschutzverordnung zwischen Eltern und Erinnerungsfotos stellt, wie es schon oft der Fall war. Da wird den Eltern, Müttern oder Vätern vom Schulleiter verboten, ihre Kinder bei der Einschulung zu fotografieren, was aus unserer Sicht eine bodenlose Frechheit ist.

Und als wenn das nicht schon schlimm und unverschämt genug wäre, gibt es dann doch wirklich Eltern bzw. Mütter oder Väter, die auch tatsächlich nicht fotografieren und somit auf eine fotografische Erinnerung dieser einmaligen Sache der Einschulung verzichten.

 

Wir sind der Meinung, noch obrigkeitsdenkender und duckmäuserischer kann man sich als Bürger eigentlich schon wirklich nicht mehr verhalten.

Auch fällt uns in der Tat leider nicht der geeignete oder passende Ausdruck für so ein gesteigertes duckmäuserisches Verhalten ein. Wir, von Photokina.Club, würden uns doch vom Staat nicht verbieten lassen, ein einmaliges Erlebnis, wie es die Einschulung nun einmal ist, nicht fotografieren zu dürfen. - Ja, wo leben wir denn?

 

Datenschutz hin oder her. Gesetze und Vorschriften sollten ausnahmslos  f  ü  r  die Menschen dasein, und sich nicht gegen die Menschen stellen. Denn letzteres würde ja bedeuten, dass die Menschen für die Gesetze dazusein haben. Aber genau das ist in Deutschland der Fall!

 

Übrigens, unserer Recherche nach haben wir derzeit in etwa 2400 Bundesgesetze mit rund 50.000 Einzelvorschriften, und etwa 3500 Verordnungen mit rund 42.000 Einzelvorschriften, die für jeden einzelnen Bürger gelten.

Hinzu kommen Landesgesetze und Regelungen der Europäischen Union. Insgesamt könne man wohl die Zahl aller Einzelvorschriften, die einen Deutschen derzeit binden, auf rund 200.000 schätzen.

 

Dies muß man sich einmal vorstellen. Rund 200.000 Einzelvorschriften, die der deutsche Bürger zu beachten hat und wogegen er nicht verstoßen darf.

Deutschland erstickt demzufolge an seinen eigenen Gesetzen, Vorschriften, Regeln und Verordnungen.

Und vor diesem Hintergrund wird einem Bürger von unserer Regierung nach wie vor suggeriert, er lebe in einem freien Land, wo er sich frei entfalten kann.

 

Eine unverschämtere Suggestion seitens des Staates kann es kaum noch geben!

 

Aus unserer Sicht (und nicht nur aus unserer Sicht) dürfen die natürlichen Bedürfnisse des Menschen keinesfalls durch Gesetze, Vorschriften, Regelungen und Verordnungen verboten oder eingeschränkt werden, da dies eindeutig unfreiheitlich sowie menschen- und bürgerfeindlich ist. Ebenso könnte man per Gesetz oder Vorschrift versuchen, den Hunden das Schnuppern zu verbieten.

Tiere sollte man artgerecht halten und artgerecht behandeln, so daß sie ein gesundes, schmerzfreies, zufriedenes und auf ihre Bedürfnisse ausgerichtetes Leben führen können. Menschen aber dürfen in Deutschland kein artgerechtes und auf ihre Bedürfnisse ausgerichtetes Leben führen, da ja durch Gesetze, Regelungen, Verordnungen und Vorschriften alles verboten und peinlich genau diktiert ist!

 

Eine Schande ist das!

 

Allenfalls dürfte eine Regierung (wie auch die deutsche Regierung) unter Berücksichtigung der freien Entfaltung und der natürlichen Bedürfnisse der Bürger Gesetze und Verordnungen verabschieden, wodurch ausschließlich Erleichterungen für das Miteinanderauskommen der Menschen geschaffen wird, da schließlich eine gewisse Grundordnung, welche ausnahmslos für alle gleichermaßen zu gelten hat, für ein friedliches und gegenseitig respektierendes Zusammenleben sein muß.

 

Noch einmal zurückkommend auf unsere zwei Beispiele, wissen wir selbstverständlich sehr genau, dass jedes Beispiel immer etwas hinken kann, aber in diesem Fall kommen unsere zwei angeführten Beispiele der Gegenwart sehr nahe. Denn wie man es auch nimmt, die meisten deutschen Bürger sind entweder zu feige oder zu bequem, sich gegen irrsinnige Gesetze und Vorschriften sowie gegen diesen korrupten, bürgerfeindlichen und zugleich wirtschaftsverherrlichenden Staat zur Wehr zu setzen. Oder aber zu dämlich, da es ja noch immer jede Menge Bürger gibt, die diese politischen Versager und Marionetten der Wirtschaft immer wieder erneut wählen - und damit für weitere Jahre dem Staat die Möglichkeit geben, die Bürger zu demütigen, zu erniedrigen und zu bevormunden, sowie darüber hinaus die Bürger von der Wirtschaft ausbeuten zu lassen – und demzufolge krank zu machen - oder sogar in den Selbstmord zu treiben!

 

Zwar wissen wir sehr genau (auch bedingt durch die große Anzahl von E-Mails, die uns erreichen), dass es heutzutage bereits viele Menschen gibt, die gegen diese schon seit Jahren bestehende Regierung sind. Und dass fast genauso viele Menschen über die Luftverschmutzung, über das immer weiter voranschreitende Waldsterben und über die Meeresverschmutzung schimpfen, sowie auch gegen das Aussterben vieler Wildtiere sind, indem man ihnen den Lebensraum nimmt. Und dass ebenso viele Menschen gegen das Abholzen des Urwaldes sind.

Immer mehr Bürger erkennen also scheinbar die furchtbare Entwicklung – und sie sehen auch das derzeitige Chaos um sie herum. Um so trauriger ist es dann allerdings, dass wir diese Frage überhaupt stellen müssen: „warum unternimmt niemand etwas dagegen?“

 

Wir sind der Ansicht, dass wenn man kacken muß, muß man die Hose wohl oder übel runterlassen, anderenfalls kackt man sich zwangsläufig in dieselbe! Bedeutet mit anderen Worten: das eine, was ich will, zieht grundsätzlich das andere nach sich, was ich demzufolge muß!“

 

Da sich die meisten deutschen Bürger aber tatsächlich schon seit zig Jahren genauso verhalten, die Hose nicht runterzulassen, obwohl sie kacken müssen, können wir daraus nur schließen, dass sich diese erwähnten Bürger wohl bereits schon zu sehr an diese bürgerfeindliche, unfreie und chaotische Umgebung gewöhnt haben, so dass sie überhaupt nicht mehr des logischen Denkens mächtig sind (oder aber aus Feigheit oder Bequemlichkeit nicht mehr selbständig denken wollen), und deshalb auch völlig ignorieren, was um sie herum vorgeht - und wie unfähig sie selbst bereits schon geworden sind, sich frei zu bewegen und frei zu entfalten sowie auch frei über sich und ihr Verhalten zu bestimmen! Immer frei nach dem Motto: „nur immer schön brav und folgsam nach den Vorschriften und Regeln handeln!“ Macht das Leben so einfach. Der Staat kommandiert – der Bürger springt und gehorcht. - War das nicht in der ehemaligen DDR auch so?

 

Wenn dem also so ist, wie wir vermuten und wie die Gegenwart ja auch immer wieder verdeutlicht, dann wäre das ein wirklich sehr trauriges Zeichen für die deutschen Bürger – und damit auch für die Bundesrepublik Deutschland. Und zugleich würde dies natürlich dann auch die Richtigkeit unserer Aussage in diesem Beitrag bestätigen.

 

Und nun fragen wir uns zu guter Letzt: „wo sind eigentlich die vernünftigen Politiker der sechziger und siebziger Jahre, die noch denken konnten – und vor denen man als Bürger Respekt hatte, weil sie Vorbilder waren und anständige Politik gemacht haben? Wo sind sie hin?“

Heute (und schon seit zig Jahren) gibt es solche Politiker offensichtlich gar nicht mehr. Kein einziger Politiker kommt und haut mal auf den Tisch, damit Schluß ist mit diesem Wahnsinn und den chaotischen Verhältnissen, - und die Vernunft neben Zucht und Ordnung endlich wieder eine echte Chance bekommen kann, Oberwasser zu kriegen.

 

Willkommen in der Gesetzes- und Vorschriften-Diktatur Deutschland…!

 

 

 

Wenn Sie uns schreiben möchten:

 

photokina-team@t-online.de

 

 

 

 

Ein Bild, das drinnen, Person, sitzend, Wand enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

08.2019

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105